Posted on

Granger im Film: „The Green Knight“ erweckt mittelalterliches Epos zum Leben

Vor Jahren, als englischer Major, Ich musste ein ziemlich langes lesen, langweiliges Epos aus dem 14. Jahrhundert aus der Artuslegende namens “ Sir Gawain und der grüne Ritter.“Jetzt hat der visuelle Geschichtenerzähler David Lowery diese ritterliche Romanze wiederbelebt und verbessert.

Der junge Gawain (Dev Patel) ist ein ausschweifender Jugendlicher, Sohn der Zauberin Morgan le Fay (Sarita Choudhury), der die meiste Zeit mit Essel (Alicia Vikander) verbringt.

Am Weihnachtstag am Hof des alternden Königs Arthur (Sean Harris) und der Königin Guinevere (Kate Dickie) beschwört König Arthur seinen Neffen Gawain, sich beim Fest neben ihn zu setzen, und bedauert, dass er nicht mehr Zeit mit ihm verbracht hat. Guinevere versichert dem Jungen, dass er eines Tages seinen rechtmäßigen Platz am Runden Tisch als “kühnstes Blut und wildestes Herz “ einnehmen wird.”

Plötzlich galoppiert eine hoch aufragende, bedrohliche Gestalt, die einem halb mit Rüstung bekleideten Mann und einem halb knorrigen Baum ähnelt, zu Pferd herein. Der Grüne Ritter (Ralph Ineson) fordert jeden Adligen auf, ihn mit seinem mächtigen Schwert zu schlagen, unter der Bedingung, dass er – ein Jahr später – den Schlag in seiner Grünen Kapelle erwidern wird.

Als sich niemand freiwillig meldet, akzeptiert Gawain und enthauptet den Grünen Ritter, der prompt seinen Kopf zurückholt und das Versprechen des jungen Mannes wiederholt, ihn am nächsten Weihnachten wiederzusehen.

„Ich fürchte, ich bin nicht für Größe gemacht“, sinniert der unsichere Gawain vor seiner Abreise durch die winterliche Landschaft im trüben Nebel der Zeit. Aber König Arthur glaubt an sein Potenzial, auch wenn Gawain weiterhin an sich selbst zweifelt.

Auf dem Weg zu seinem Schicksal muss sich Gawain einer Reihe furchterregender Prüfungen, Schwierigkeiten und Versuchungen stellen, während er allmählich die wahre Natur der Ritterlichkeit lernt.

Unter der Leitung des 31-jährigen Dev Patel ergänzen sich die überzeugenden Performances, Andrew Drozdys Kinematografie, Jade Healys Produktionsdesign, Malgosia Turzanskas Kostümdesign, Daniel Harts Musik (Lauten und Harfen) und das CGI prächtig und erwecken verschiedene Kapitel mittelalterlicher Literatur mit faszinierenden Bildern zum Leben.

Auf der Granger-Spurweite von 1 bis 10 ist „The Green Knight“ eine bezaubernde 8, die in lokalen Theatern spielt.

Susan Granger ist seit mehr als 25 Jahren On-Air-Fernseh-und Radiokommentatorin und Unterhaltungskritikerin. In Hollywood aufgewachsen, trat Granger als Kinderschauspielerin in Filmen mit Abbott & Costello, Red Skelton, Lucille Ball und Lassie auf. Sie wohnt derzeit in Westport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.